Menden. (ots) Der bei dem Frontalzusammenstoß am Mittwochabend auf der B 515 schwer verletzte 22-jährige Mendener schwebt akut nicht mehr in Lebensgefahr.Ein mit insgesamt... Nach Frontalzusammenstoß: Vier Männer stationär aufgenommen – 22-Jähriger nicht mehr in akuter Lebensgefahr – Drohne verhindert Landung des Rettungshubschraubers

Polizeimeldung Symbolfoto – © obs/Ford-Werke GmbH/Friedrich Stark

Menden. (ots) Der bei dem Frontalzusammenstoß am Mittwochabend auf der B 515 schwer verletzte 22-jährige Mendener schwebt akut nicht mehr in Lebensgefahr.

Ein mit insgesamt vier Personen besetzter Audi war am Mittwoch gegen 20.15 Uhr in einer Kurve der B515 auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden BMW zusammengestoßen. Ein 22-jähriger Mendener wurde mit erheblichen Verletzungen per Rettungshubschrauber ausgeflogen. Ein weiterer Beifahrer sowie der 31-jährige Fahrer des Audis aus Menden (Alter korrigiert!) wurden ebenfalls stationär in Krankenhäusern aufgenommen, genauso wie der 39-jährige Fahrer des entgegenkommenden BMW aus Iserlohn. Nur einer der vier Männer aus dem Audi konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Beide Fahrzeuge erlitten Totalschäden; die Schadenssumme liegt bei deutlich über 30.000 Euro. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt, ebenso der Führerschein des Audi-Fahrers. Die Unfallaufnahme mit Unterstützung eines Verkehrsunfallaufnahmeteams aus dem Hochsauerlandkreis dauerte bis heute Morgen gegen 4.30 Uhr.

Bevor ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle landen konnte, wurde eine Drohne gesichtet. Der Hubschrauber wich deshalb zur Feuerwache nach Menden aus. Die Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr (§ 315 Strafgesetzbuch) und bittet um Hinweise auf den möglichen Drohnen-Piloten. Auch Nutzer kleiner Fluggeräte sollten sich vor dem Start mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen beschäftigen. (cris)

1068
Neues digitales Parkscheinautomatensystem

Seit April sind 103 neue digitale Parkscheinautomaten in Iserlohn und Letmathe in Betrieb genommen worden. Wie gut klappt für Sie in der Praxis die Nutzung der neuen digitalen Parkscheinautomaten?




Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert