Märkischer Kreis. (pmk) Einstimmig verabschiedeten die Mitglieder des Bau- und Straßenausschusses die Haushaltsansätze für das kommende Jahr. Der Zuschussbedarf beträgt voraussichtlich 28,6 Millionen Euro.... Kreis investiert in beliebtes Schullandheim auf Norderney

Schullandheim – © Alexander Bange Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Einstimmig verabschiedeten die Mitglieder des Bau- und Straßenausschusses die Haushaltsansätze für das kommende Jahr.

Der Zuschussbedarf beträgt voraussichtlich 28,6 Millionen Euro. Investiert wird bis 2027 auch in das Schullandheim des Märkischen Kreises auf Norderney.

Vorsitzender Hubertus Schulte-Filthaut begrüßte die Mitglieder des Bau- und Straßenausschusses im Kreishaus Lüdenscheid. Im Fokus der Sitzung standen unter anderem die Haushaltsansätze. Der Zuschussbedarf im kommenden Jahr beläuft sich voraussichtlich auf 28,6 Millionen Euro. Die größten Aufwandsposten bilden dabei die Gebäudeverwaltung (9,7 Millionen Euro), der Hochbau (8,6 Millionen Euro), der Straßenbau (5,2 Millionen Euro) sowie die Gebäudedienste (5,1 Millionen Euro). In die Kreisstraßen und die Gebäude investiert der Kreis insgesamt weitere 11,3 Millionen Euro. Diese Investitionen werden mit rund sechs Millionen Euro durch das Land NRW gefördert.

Knapp fünf Millionen Euro wird der Kreis bis 2027 in das Schullandheim des Märkischen Kreises auf Norderney investieren. Die Planungen stellte Markus Rahrbach vom Gebäudemanagement im Bauausschuss vor. Das Schullandheim auf der ostfriesischen Insel feierte im Vorjahr 100. Geburtstag und ist – zwischen Wind, Wellen und Wattenmeer – ein zentral gelegener Ort der Begegnung und Gemeinschaft. Es gehört mit insgesamt 96 Betten in seiner Preisklasse sicherlich zu den komfortabelsten Schullandheimen an der Nordseeküste. Dennoch ist das Haus etwas in die Jahre gekommen. Die letzten umfangreichen Sanierungen erfolgten Anfang der 90er Jahre.

Deshalb investiert der Märkische Kreis in die beliebte Unterkunft, die in den beiden Corona-Jahren 2020 und 2021 einen Deckungsgrad von 83 bzw. 94 Prozent aufweisen konnte. Zuletzt stiegen die Buchungszahlen wieder deutlich: 2023 vermeldet das Schullandheim bereits ausgebucht. 2024 und 2025 gibt es nur noch vereinzelt Zimmer.

Geplante Baumaßnahmen

Noch im Dezember dieses Jahres werden zwölf Verandafenster (Baujahr 1991) ausgetauscht. Bis 2027 sind unter anderem die Sanierung und Modernisierung der Turnhalle, der Ausbau des Dachgeschosses im Ostflügel, des Haupt- und Nebengebäudes, der Büros, Klassenräume, Küche und des Foyers sowie von 32 Zimmern geplant. „Keine bestätigte Buchung wird storniert“, betonte Manfred Fischer vom Gebäudemanagement auf Nachfrage. Vielmehr werden die Arbeiten während der kurzen Schließungen in den Wintermonaten und im laufenden Betrieb erfolgen. Die Maßnahme auf Norderney soll die Attraktivität des Schullandheimes dauerhaft sichern. Insbesondere die vielen Schülerinnen und Schüler, aber auch die Schulen im Märkischen Kreis wird das freuen.
Viele weitere Informationen zur Geschichte des Schullandheimes: https://t1p.de/tvakp

Hintergrund
Das zentral gelegene Schullandheim bietet 32 modern ausgestatte Ein- bis Sechsbettzimmer für insgesamt 96 Gäste. Mit zwei multifunktional ausgestatteten Gruppenräumen und einer Turnhalle eignet sich das Schullandheim vor allem für Klassenfahrten und Gruppenreisen, aber auch Familien und Einzelreisende können buchen. Darüber hinaus werden Familienaktionswochen für Eltern mit Kindern aller Altersgruppen angeboten. Das Buffet bietet Vollverpflegung mit Frühstück, Mittag- und Abendessen. Buchungsanfragen sind über schullandheim@maerkischer-kreis.de oder Telefon 04932 / 2268 möglich.

88
Wie gefällt Ihnen das neue Logo der Stadtmarke Iserlohn?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert