Deutschland sorgt für die Sensation! Team um Michael Wolf schlägt Russland 2:0 Deutschland sorgt für die Sensation! Team um Michael Wolf schlägt Russland 2:0
Bratislava – Mit einer echten Sensation ist das DEB-Team in die Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei gestartet. Gegen Russland gewann die Mannschaft von Uwe Krupp... Deutschland sorgt für die Sensation! Team um Michael Wolf schlägt Russland 2:0

Bratislava – Mit einer echten Sensation ist das DEB-Team in die Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei gestartet. Gegen Russland gewann die Mannschaft von Uwe Krupp am Ende nicht unverdient mit 2-0 (0-0; 1-0; 1-0). Die Treffer erzielten Thomas Greilinger und Patrick Reimer.

 

Aus Bratislava berichtet Stefan Müller

 

Jochen Hecht kommt gar nicht, Thomas Vanek bekam kurzfristig ein Veto aus Buffalo, nur Ilya Kovalchuk ist schon da. Der 28-jährige Russe von den New Jersey Devils ist sicher einer der großen Stars der WM 2011 in der Slowakei. Uwe Krupp muss zumindest in der Vorrunde ohne seine Spieler aus der NHL auskommen, nur die beiden NHL-Kurzarbeiter Korbinian Holzer und Marcel Müller stehen dem deutschen Trainer bei seinem letzten Turnier zur Verfügung.

 

Thomas Greilinger sorgte für die Führung.- © by Eishockey-Magazin

Auch ohne NHL-Spieler präsentierte sich das DEB-Team in den ersten 20 Minuten gegen den Favorit aus Russland in guter Verfassung. Läuferisch stark und körperlich robust gestalteten die Schützlinge von Uwe Krupp die Partie offen. Zwar hatten die Russen durch Zinoviev (4.) und Tarasenkov (91.) die beiden ersten Möglichkeiten des Spiels, doch auch dem DEB-Team bot sich die Chance in Führung zu gehen. So verfehlte ein Schuss von Andre Rankel nur knapp sein Ziel (6.), ehe er später in aussichtsreicher Position zweimal an Torhüter Nabokov scheiterte (10.). Auch die letzte Torchance im ersten Drittel gehörte den Deutschen, Felix Schütz zog direkt vom Bullypunkt ab, doch sein Flachschuss ging links am Tor der Russen vorbei.

 

Im zweiten Abschnitt wurde es noch besser für das Team von Uwe Krupp. Thomas Greilinger sorgte für das 1-0 (25.). Sehenswert zog der Ingolstädter von links vor das Tor und überwand Nabokov mit einem Handgelenkschuss. Wenig später hatte Reimer bei einem Konter das zweite Tor auf dem Schläger, scheiterte aber knapp an Nabokov (28.). Russland versuchte den Druck zu erhöhen, Deutschland lauerte auf die Chance zum schnellen Gegenzug. Nach einem groben Fehler von Braun hatte Tarasenko die große Möglichkeit zum Ausgleich, konnte den Puck aber völlig frei vor Endras nicht im Tor unterbringen (34.). Auch kurz vor Drittelende war Endras auf dem Posten, als er einen Schuss von Morozov entschärfte (38).

 

Denis Endras schaffte beim Sensationssieg sogar einen Shutout.- © by Eishockey-Magazin

Auch zu Beginn der letzten 20 Minuten war Endras sofort wieder im Blickpunkt. Afinogenov locker an Lavallee vorbei, doch der deutsche Torhüter war zur Stelle (42.). Pech hatte auf der Gegenseite Kai Hospelt, dessen Schuss am Pfosten landete (44.). So verging Minute um Minute im letzten Drittel, Deutschland arbeitete weiter verbissen um jeden Zentimeter Eis in Bratislava, der Druck der Russen nahm zu. Das DEB-Team hatte nun sichtlich Mühe, den Puck kontrolliert aus der eigenen Zone zu befördern. Langsam lief den Russen die Zeit davon, auch ein Powerplay blieb ungenutzt.

 

Knapp zwei Minuten vor Schluss kam Patrick Reimer an die Scheibe und sorgte für den so wichtigen zweiten Treffer in dieser Phase. Gekonnt mit der Rückhand vollendete er zum 2-0 (58.). Russland nahm noch Nabokov vom Eis, aber mit einer Strafzeit brachten sie sich selbst um ihre letzte Chance.

 

Statistik:

Deutschland:

Endras (Pätzold) –  Krueger, Dietrich – Holzer, Braun – Lavallee, Hördler – Goc, N.

Wolf, Hospelt, Rankel  – Müller, Ullmann, Greilinger – Tripp, Schütz, Gogulla – Kreutzer, Barta, Reimer

Russland:

Nabokov (Barulin) –  Nikulin, Belov – Atyushov, Tyutin – Kalinin, Korneyev – Kulikov, Yemelin

Kaigorodov, Kovalchuk, Morozov – Zaripov, Zinoviev, Radulov – Tereshenko, Artyukhin, Afinogenov –

Gorovikov, Kulyomin, Tarasenko

 

Tore:

1-0 (24:19) Greilinger (Braun)

2-0 (57:53) P. Reimer

Zuschauer: 9049

Schiedsrichter: Burchell (CAN), Reiber (CAN)

Strafminuten: Deutschland  6 min. – Russland 4 min.

 

Spieler des Tages:

Deutschland: Endras

Russland: Zinoviev

 

Stimmen
Dennis Endras:
„Ich denke wir haben zwei gute Drittel gespielt. Im letzten wurde es noch mal etwas eng, weil die Russen ja was machen mussten. Wir sind seit letztem Jahr ein verschworener Haufen Es macht Spaß jeden Tag mit dem Jungs auf dem Eis zu stehen. Ich glaube das sieht man auch auf dem Eis. Wir haben 36 Spiele bei einer WM hintereinander gegen Russland verloren. Ich glaube da dürfen wir auch heute etwas feiern“.

 

Bundestrainer Uwe Krupp:
„Wir haben ein gutes Spiel gespielt, Wir waren gut vorbereitet hatten die richtige Mischung aus Aggressivität und Kampf. Gegen Russland kann man sich nie sicher sein. Wir wussten auch kurz vor Ende, dass das Spiel auf der Kippe steht. Denis Endras war ein super Rückhalt. Es war ein guter Start für uns. Dennoch ist unser Ziel immer noch uns für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Dafür haben wir heute die ersten Punkte geholt. Wir haben noch viel Arbeit vor uns und müssen uns auf das nächste Spiel konzentrieren. Es ist nicht genug zu gewinnen, man muss das richtige Spiel gewinnen.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.