Iserlohn. (ots) In einem Wohnhaus eines Landwirtschaftlichen Betriebes kam es am Montag, um 13:30 Uhr, zu einem Zimmerbrand im Erdgeschoss. Die Person, welche das... Zimmerbrand in einem Wohnhaus eines Landwirtschaftlichen Betriebes

Pressestelle Feuerwehr Iserlohn

Iserlohn. (ots) In einem Wohnhaus eines Landwirtschaftlichen Betriebes kam es am Montag, um 13:30 Uhr, zu einem Zimmerbrand im Erdgeschoss.

Die Person, welche das Feuer gemeldet hatte, schilderte einen Vollbrand des Gebäudes und anhand der vorhandenen Luftbilder musste davon ausgegangen werden, dass das Feuer auf weitere Gebäudeteile übergreift. Mit dem Einsatzstichwort „Feuer 2“ wurde der Einsatz eröffnet. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Iserlohn eintrafen, waren alle Personen aus dem Objekt raus. Zwei Passanten versuchten vergebens mittels Gartenschlauch das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Mit mehreren Trupps wurde eine Brandbekämpfung vorgenommen. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle und es ist ihr gelungen ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäudeabschnitte zu verhindern. Im Anschluss der Nachlöscharbeiten verblieb eine Löschgruppe zur Brandsicherheitswache an der Einsatzstelle. Drei Personen sind vom Rettungsdienst untersucht und betreut worden. Ein Transport in ein Krankenhaus war aber nicht erforderlich.

Vor Ort waren 50 Einsatzkräfte für ca. zwei Stunden im Einsatz. Es waren die Löschgruppen Leckingsen, Hennen, Drüpplingsen, Sümmern, Iserlohner Heide, Bremke und Sondereinheit Funk zusammen mit dem Löschzug der Berufsfeuerwehr und einem Rettungswagen vor Ort. Parallel rückte die Löschgruppe Stadtmitte zur einer Türöffnung aus. Darüber hinaus wurde die Feuerwache durch die Einheiten Letmathe und Sondereinheit Funk besetzt. Nach Beendigung des Einsatzes der Löschgruppe Stadtmitte, besetzten diese ebenfalls die Feuerwache an der Dortmunder Straße.
Insgesamt waren hier 18 Einsatzkräfte im Einsatz.

Im weiteren Verlauf rückte die Wachbesetzung zu einem Gasgeruch in Letmathe aus. Im Bereich „Auf der Insel“ hatten Bewohner Gasgeruch wahrgenommen. Das Gebäude wurde von der Feuerwehr geräumt und kontrolliert. Messungen ergaben keine Feststellung. Die Stadtwerke konnte das Gebäude frei messen, so dass die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen konnten.

Eine Randnotiz möchten wir dabei aber nicht verschweigen. Als der Einsatz in Letmathe stattfand, sind die Fahrzeuge / Einsatzkräfte mit Eiern beworfen worden. Der Polizei ist es gelungen die Täter zu ermitteln. Weitere Schritte werden nun eingeleitet.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.