Iserlohn. (ots) Eine ganze Zahl an Einsätzen hatte die Feuerwehr Iserlohn am heutigen Donnerstag zu bewältigen. Neben den üblichen und täglichen Einsätzen im Rettungsdienst... Kradunfall, Waldbrand, aufgerissener Dieseltank und weitere Einsätze der Feuerwehr

Waldbrand – © Feuerwehr Iserlohn – Buchen

Iserlohn. (ots) Eine ganze Zahl an Einsätzen hatte die Feuerwehr Iserlohn am heutigen Donnerstag zu bewältigen. Neben den üblichen und täglichen Einsätzen im Rettungsdienst waren folgende Einsätze zu verzeichnen:

10:28 Uhr – Brandmeldealarm – Giesestraße

In einem Betrieb an der Giesestraße meldete die automatische Brandmeldeanlage einen Feueralarm. Fehlalarm, kein Einsatz für die Feuerwehr.

12:07 Uhr – Drüpplingser Straße – Kradunfall – Einsatz für den Rettungshubschrauber

Auf der Drüpplingser Straße ereignete sich in der Mittagszeit ein Verkehrsunfall unter Beteiligung einer Motorradfahrerin. Nach ersten Erkenntnissen touchierte sie einen PKW, verlor die Kontrolle über ihr Zweirad und stürzte in den tiefliegenden Straßengraben. Hierbei zog sich die 47-Jährige schwere Verletzungen zu und musste mit dem Rettungshubschrauber “Christoph 8” in die Unfallklinik nach Dortmund transportiert werden. Ein unbeteiligter Zeuge, der das Unfallgeschehen miterlebt hatte, erlitt einen Schock und wurde in ein Iserlohner Krankenhaus gebracht. Die Bundesstraße war für gut 1,5 Stunden für den Verkehr gesperrt worden, was für einen größeren Rückstau sorgte.

12:52 Uhr – Baarstraße – First Responder

Weil sich alle Rettungswagen im nahen Umkreis im Einsatz befanden, musste ein Löschfahrzeug der Feuerwehr zur medizinischen Erstversorgung eines Patienten mit Luftnot ausrücken. Der Patient konnte stabilisiert werden und wurde im Anschluss mit einem freigewordenen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

13:48 Uhr – Grüner Talstraße – Waldbrand

An der Grüner Talstraße brannten mehr als 100 qm Waldboden und Büsche. Das Feuer drohte auf den angrenzenden Laubwald überzugreifen. Mit zwei C-Rohren konnte dies erfolgreich und zügig verhindert werden. Löschwasser konnte für die Einsatzmaßnahmen aus einem nahen Unterflurhydranten entnommen werden. Die Feuerwehr war mit über 30 Einsatzkräften von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr im Einsatz. Eine Brandwache verblieb bis zum späten Nachmittag an der Einsatzstelle. Auch hier war die Straße für die Dauer der Löscharbeiten gesperrt worden. Die Brandursache ist unklar.

16:24 Uhr – Bleichstraße – Brandmeldealarm

Kochschwaden und heiß gewordenes Fett lösten die Brandmeldeanlage in der Flüchtlingsunterkunft an der Bleichstraße aus. Kein Einsatz für die Feuerwehr.

16:32 Uhr – Werkstraße – aufgerissener Dieseltank

An einem hochstehenden Kanaldeckel riss sich heute Nachmittag der Fahrer eines LKWs den Dieseltank auf. Schätzungsweise 50l Dieselkraftstoff traten aus, ergossen sich auf der unbefestigten Fläche unter dem LKW und versickerten teilweise im Boden. In die Kanalisation gelangte glücklicherweise nichts. Der Dieseltank konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit einer Dichtmasse provisorisch abgedichtet werden. Kraftstoff wurde aufgefangen und mit einer speziellen Pumpe in ein bereitgestelltes Fass umgepumpt. Die Untere Wasserbehörde des Märkischen Kreises war ebenfalls alarmiert worden und veranlasste die Entsorgung des mit Diesel kontaminierten Bodens durch eine Fachfirma. Die Feuerwehr, die mit rund 35 Kräften im Einsatz war, konnte den Einsatz um kurz vor 19:00 Uhr beenden.

19:40 Uhr – Kühlingstraße – Tragehilfe

Der Rettungsdienst wurde beim Transport einer Patientin in einem engen und steilen Treppenhaus unterstützt.

20:51 Uhr – Alexanderhöhe – unklarer Feuerschein

Eine Bewohnerin der Rahmenstraße meldete über den Notruf ein unklares Feuer im Bereich der Alexanderhöhe. Im Garten eines Wohnhauses an der Südstraße brannte ein Gartenfeuer. Der Verursacher löschte das Feuer selbst, sodass der Löschzug wieder abrücken konnte.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.