Märkischer Kreis. (ots) Vorsicht Glätte! Die Warnungen der Wetterdienste haben sich leider bewahrheitet. Gefrierender Regen sorgt auf den Straßen im Südkreis stellenweise für gefährliche... Heute Morgen etwa 20 glättebedingte Unfälle mit zwei Verletzten – Streuwagen in Meinerzhagen verunglückt – Präventives Streuen bei der Autobahn Westfalen zeigte Wirkung

© Iserlohner-Nachrichten Archiv (MK)

Märkischer Kreis. (ots) Vorsicht Glätte! Die Warnungen der Wetterdienste haben sich leider bewahrheitet.

Gefrierender Regen sorgt auf den Straßen im Südkreis stellenweise für gefährliche Glätte. Betroffene mussten teilweise einige Zeit warten, bis die Polizei alle Unfälle aufgenommen hatte. Zwischen Mitternacht und etwa 8 Uhr zählte die Polizei etwa 20 Unfälle, die sich auf Straßenglätte zurückführen lassen. Es gab zwei Verletzte. Auch Zäune, Bordsteine, Bäume und geparkte Fahrzeuge mussten heute Morgen einiges aushalten. Schwerpunkt war der Bereich Meinerzhagen. Hier eine erste Auswertung der Lage:

Um 2.25 Uhr erwischte es in Meinerzhagen einen Streuwagen, der auf der Werkshagener Straße umstürzte. Der Fahrer wurde verletzt. Es gab erhebliche Schwierigkeiten bei der Bergung. Der Streuwagen konnte bisher nicht wieder auf die Räder gestellt werden. Einen weiteren Verletzten gab es in Kierspe am Kamperbach. Dort schlidderte gegen 4 Uhr ein Pkw gegen Mülltonnen. Beim Aussteigen rutschte der Fahrer aus und verletzte sich.

Die Serie begann bereits gegen 1.30 Uhr, als ein Pkw in Altena an der Nettestraße gegen einen Stromanschlusskasten der Telekom rutschte. Der Schaden: ca. 10.000 Euro. Die Feuerwehr sicherte den Stromkasten notdürftig. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Gegen 4.20 Uhr geriet ein Fahrer auf der Elsa-Brandström-Straße ins Rutschen. Die Fahrt endete an einem geparkten Fahrzeug. Schaden, soweit erkennbar, schätzungsweise mindestens 1500 Euro. In Altena-Dahle fuhr gegen 6.20 Uhr ein Pkw-Fahrer los und rutschte direkt gegen die nächste Straßenlaterne. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 2000 Euro. Kurz vor 3 Uhr rutschte in Halver am Wagnerring ein Pkw in zwei geparkte Fahrzeuge. Der Schaden, soweit erkennbar, schätzungsweise mindestens 1500 Euro. Gegen 4.20 Uhr rutschte ein weiterer Pkw-Fahrer an der Hermann-Köhler-Straße in einen geparkten Wagen. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 3000 Euro.

Gegen 4.20 Uhr ereignete sich ein Unfall auf der Hoffmeisterstraße in Balve. Der Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise mindestens 3700 Euro.

Gegen 4.40 Uhr rutschte ein Fahrzeug am Gewerbering in Schalksmühle gegen einen Zaun. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 5000 Euro.

Um 4.40 Uhr ereignete sich ein Unfall auf der Kirchstraße in Meinerzhagen. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 800 Euro. Gegen 5.50 Uhr rutschte ein Pkw in einer Firmeneinfahrt Am Rottland gegen einen anderen Pkw. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 15.000 Euro. Gegen 6 Uhr, 6.20 und 6.30 Uhr gab es weitere witterungsbedingte Unfälle am Eisenweg (Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 8000 Euro), in der Butmicke (Schaden: ca. 1000 Euro) und am Krummicker Weg (Schaden noch nicht bekannt).

Gegen 5.30 Uhr geriet ein in Dortmund zugelassenes Fahrzeug auf der Kölner Straße in Kierspe ins Rutschen. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 8000 Euro.

Um 5.40 Uhr rutschte ein Klein-Lkw an der Winterlit in Neuenrade gegen einen Blumenkübel. Witterungsbedingt geriet gegen 5.50 Uhr ein Pkw auf der Eichendorffstraße ins Rutschen. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 2000 Euro.

Kurz nach 5 Uhr rutschte ein Pkw auf einem Firmenparkplatz an der Untergrüner Straße in Iserlohn gegen einen Stein. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 7000 Euro.

In Werdohl Auf dem Bremfeld rutschte gegen 5.30 Uhr ein Pkw mit den Rädern gegen den Bordstein. Es entstand leichter Sachschaden.

Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 5.40 Uhr Am Wasserrad in Menden. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 3000 Euro.

Kurz nach 7 Uhr endete die Fahrt eines Pkw-Fahrers in Lüdenscheid an der Hardenbergstraße direkt am Wagen des Nachbarn. Schaden: soweit erkennbar schätzungsweise 9500 Euro. Gegen 7.30 Uhr fand ein Fahrzeugführer am Dulmecker Weg einen Zettel am Fahrzeug mit dem Wortlaut „Unfall“: Offenbar wurde sein Wagen hinten angefahren. Die Polizei ermittelt wegen einer Unfallflucht.

Querstehende Lkw sowie liegengebliebene Pkw (u.a. in Lüdenscheid) behindern immer wieder den Verkehrsfluss.

Die Polizei rät: Planen Sie mehr Fahrzeit ein! (cris)

Glatteis: Präventives Streuen bei der Autobahn Westfalen zeigte Wirkung

Schon seit Sonntagabend haben die 18 Autobahnmeistereien der Autobahn Westfalen präventiv gestreut. – © Autobahn Westfalen/Susanne Schlenga


Hamm. (PM Autobahn Westfalen) Auf den Autobahnen im Gebiet der Autobahn Westfalen hat es trotz des Eisregens und der überfrierenden Nässe keine besonderen Vorkommnisse gegeben.

Dies ist besonders darauf zurückzuführen, dass alle 18 Autobahnmeistereien frühzeitig alle Strecken vorbeugend abgestreut haben. Bereits am Sonntagabend ist die die Warnung des Deutschen Wetterdienstes bei der Winterdienstzentrale in Hamm eingegangen, so dass alle Straßenwärterinnen und Straßenwärter der Winterdienst-Bereitschaft schon ab 19 Uhr und dann durchgehend die ganze Nacht mit allen Fahrzeugen Salz und Sole aufgebracht haben. Dies führte dazu, dass sich auf vielen Strecken trotz der durchgefrorenen Böden erst gar kein Blitzeis bilden konnte.

Bei steigenden Temperaturen entspannte sich die Lage in den frühen Morgenstunden zunehmend. Lediglich vier Autobahnmeistereien (Ehringshausen, Freudenberg, Lüdenscheid und Bad Wünnenberg) waren noch bis in die Mittagsstunden unterwegs. Aber auch dort entspannt sich die Lage bei ebenfalls steigenden Temperaturen nun stetig.

171
Wie gefällt Ihnen das neue Logo der Stadtmarke Iserlohn?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert