Märkischer Kreis. (pmk) Im Märkischen Kreis ist am Donnerstag eine „Großeinsatzlage“ ausgerufen worden. Grund ist das Unwettertief „Bernd“. Ergiebige Starkregenfälle sorgen kreisweit für überflutete... „Großeinsatzlage“ im Märkischen Kreis – Feuerwehrmann stirbt bei Rettungsarbeiten

Märkischer Kreis. (pmk) Im Märkischen Kreis ist am Donnerstag eine „Großeinsatzlage“ ausgerufen worden.

Grund ist das Unwettertief „Bernd“. Ergiebige Starkregenfälle sorgen kreisweit für überflutete Straßen und Häuser, Erdrutsche, überschwemmte Industriegebiete und vollgelaufene Keller. Hunderte Kräfte von Feuerwehr, THW, Polizei und Hilfsorganisationen sind im Einsatz.

Das Unwettertief „Bernd“ hat den Märkischen Kreis mit voller Wucht getroffen. Ergiebige Starkregenfälle sorgen kreisweit überflutete Straßen und Häuser, Erdrutsche, überschwemmte Industriegebiete und vollgelaufene Keller. Um 14.15 Uhr ist eine „Großeinsatzlage“ ausgerufen worden. Unter der Leitung von Kreisbrandmeister Michael Kling werden sämtliche Einsätze koordiniert und geleitet. Für den Märkischen Kreis wurde Kreisalarm ausgerufen für alle Einsatzkräfte und starke überörtliche Kräfte angefordert, die zum Teil schon im Einsatz sind.

Am schwersten betroffen ist Altena, das am Donnerstagnachmittag mit dem Auto nicht mehr erreichbar war. Alle Zufahrtswege sind gesperrt. Aktuell werden etwa 100 Personen evakuiert. Aufgrund mehrerer Geröllabgänge sind unter anderem schwere Räumfahrzeuge im Einsatz. Auch in Balve gefährden Überschwemmungen die Menschen und eine Evakuierung von ca. 50 Personen läuft.

Zudem sind Nachrodt-Wiblingwerde, Altena, Werdohl und Neuenrade von Überschwemmungen betroffen. Das Schloss Neuenhof in Lüdenscheid und das Gewerbegebiet Dresel in Werdohl sind überflutet. Überflutete Straßen und Häuser werden aus nahezu allen Städten und Gemeinden des Kreises gemeldet.

Alle Feuerwehren im Märkischen Kreis sind im Vollalarm. Zurzeit (Stand: 20 Uhr) gibt es etwa 200 Einsätze im Kreisgebiet. Vollgesperrt sind unter anderem die B236 im Bereich Ütterlingsen und die B229 in der Helle (Stadt Balve). In Neuenrade geht der Fluss Hönne über die Schutzdämme.

Dringender Appell: Bürgerinnen und Bürger wird dringend geraten, überschwemmte Bereiche unbedingt zu meiden. Menschen sollen nicht in überflutete Gärten gehen, sondern zu Hause bleiben und sich in obere Stockwerke retten. Es besteht sonst Lebensgefahr! Auch Straßensperren sollten auf keinen Fall umgangen werden. In Notlagen direkt den Notruf 112 rufen.

Feuerwehrmann stirbt bei Rettungsarbeiten

Altena. (ots) Bei Rettungsarbeiten im Bereich der Nettestraße ist heute, gegen 17 Uhr, ein Feuerwehrmann (46) ums Leben gekommen.

Die Polizei geht von einem tragischen Unglücksfall aus. Bisherige Ermittlungen haben ergeben, dass dort eine männliche Person ins Wasser geraten war. Feuerwehrleuten gelang es diese zu retten. Beim Wiedereinstieg ins Einsatzfahrzeug fiel der Feuerwehrmann ins Wasser und wurde abgetrieben. Er konnte kurze Zeit später nur noch tot geborgen werden. Die Ermittlungen dauern an.


Die starken Regenfälle sorgen aktuell im ganzen Kreisgebiet für Einsätze von Polizei und Feuerwehr.

Besonders trifft es die Stadt Altena. Dort sind aktuell (6:45 Uhr) die B236 (ab Einsal), der Brachtenbecker Weg, die Lüdenscheider sowie die Werdohler Straße komplett gesperrt. Das Lenneufer hingegen ist frei. Es kommt zu massiven Staus. Die Polizei appelliert: Meiden Sie den Bereich großräumig!

Die Derwentsider Straße sowie der Höllmecker Weg in Werdohl bzw. Neuenrade sind aktuell voll gesperrt. Die Plettenberger Straße ist nur einseitig befahrbar. Die Feuerwehr ist dort aktuell im Einsatz.

In Iserlohn ist derzeit die Durchfahrt nach Lasbeck nicht möglich. Die Feuerwehr sperrte gegen 4 Uhr den Lasbecker Weg, Ecke Wulfeistraße. Dort war es nach einem Dammbruch zu einem Wassereinbruch in mehrere Gebäude gekommen. Aktuell unterstützt die Polizei die Feuerwehr bei der Räumung der betroffenen Gebäude.

In Altena (Mühlenrahmede) und Nachrodt (Kreinberger Weg) lagen Bäume auf der Straße und mussten durch die Feuerwehr beseitigt werden. So auch aktuell auch auf der L619 in Plettenberg-Leinschede.

Die aktuelle Wettersituation soll weiter anhalten. Die Polizei appelliert daher an alle, sich heute besonders vorsichtig im Straßenverkehr zu bewegen.

Update zur Wetterlage im Kreis

Die Wetterlage im Kreisgebiet verschärft sich weiter. Weitere Regenfälle sind angekündigt. Die Pegel von Lenne und Hönne steigen kontinuierlich an. Kreisweit kam es bislang zu rund 40 Polizeieinsätzen. Schwerpunkt ist das Lennetal, hier insbesondere das Stadtgebiet Altena.

Die Stadt Altena ist gegenwärtig so gut wie nicht erreichbar. Wer nicht unbedingt nach Altena muss, sollte sein Anliegen verschieben. Die B236 ist sowohl von Nachrodter, als auch von Werdohler Seite aus gesperrt. Ebenso u.a. die Brachtenbecke, Nette, Lenneuferpromenade und die Lüdenscheider Straße. Das Wasser läuft teilweise bereits in die Innenstadt.

In Werdohl ist die B236 im Bereich Ütterlingsen / Dresel voll gesperrt. In Neuenrade bleibt die Höllmecke gesperrt. In Balve läuft zurzeit der Höveringhauser Weg (K12) im Bereich des Flugplatzes Neuenrade zu. Die B229 in Balve ist in Höhe Helle voll gesperrt.

Auch im Iserlohner Stadtteil Lasbeck bleibt die Situation angespannt. In Hemer Bredenbruch beginnen erste Häuser voll zu laufen.

Die Polizei appelliert dringend:

Bleiben Sie möglichst zuhause! Meiden Sie überschwemmte Bereiche! Halten Sie sich an die eingerichteten Straßensperren! In Notlagen: Sofort den Notruf 110 oder 112 rufen!

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.