Märkischer Kreis. (pmk) Der Märkische Kreis setzt seit Ende November 2021 einen zusätzlichen Impfbus ein – gestellt von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG). Seitdem sind... Fast 8.000 Impfungen seit Ende November 2021 in den Impfbussen

Einer der Impfbusse des Märkischen Kreises – © Alexander Bange / Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Der Märkische Kreis setzt seit Ende November 2021 einen zusätzlichen Impfbus ein – gestellt von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG).

Seitdem sind mehr als 100 Stationen im Kreisgebiet angesteuert worden und 19.571 spontane Corona-Schutzimpfungen ohne Voranmeldung erfolgt.

Der Impfbus des Märkischen Kreises – von der MVG zur Verfügung gestellt – ist seit seinem ersten Einsatz Mitte Juli ein Erfolgsmodell. Er ist bereits durch fast alle Städte und Gemeinden im Märkischen Kreis gerollt und hat fast 20.000 Menschen eine spontane Schutzimpfung gegen das Coronavirus ermöglicht – ohne Voranmeldung, ohne Termin, spontan und unkompliziert.

Weil das mobile Angebot städteübergreifend sehr gut angenommen wird, hatte sich der Märkische Kreis im November 2021 dazu entschlossen, einen zweiten Impfbus auf die Straße zu bringen. Ende vergangenen Jahres nahm die Nachfrage deutlich zu. Neben den Erst- und Zweitimpfungen war vor allem die Auffrischungsimpfung beliebt. Von November 2021 an bis heute (Februar 2022) haben die beiden Impfbusse mehr als 100 Stationen im Kreisgebiet angesteuert. 19.571 spontane Corona-Schutzimpfungen (Stand: 23. Februar) sind seitdem vor Ort in den Städten und Gemeinden erfolgt. „Unsere sogenannte Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) hat überragende Arbeit geleistet – in der Koordination, aber auch an den Stationen vor Ort“, sagt Volker Schmidt, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Fast alle Geimpften seien mit dem Ablauf, der Struktur und der Organisation zufrieden gewesen und hätten das mobile Angebot gerne wahrgenommen.

In der Hoch-Zeit sind an den einzelnen Impfbus-Stationen teilweise mehr als 300 Impfungen am Tag erfolgt. Diese Hoch-Zeit ist aktuell vorbei. Die Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen geht landes- und bundesweit zurück. In den Impfbussen wurden zuletzt pro Station zwischen fünf und 70 Personen geimpft.

Weiterhin sind Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen möglich. Die zweite Auffrischungsimpfung empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) für besonders gesundheitlich gefährdete bzw. exponierte Personengruppen. Dazu gehören laut STIKO Menschen ab 70 Jahren, Bewohnerinnen und Bewohner oder Betreute in Einrichtungen der Pflege. Berechtigt sind auch Menschen mit Immunschwäche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, die direkten Kontakt mit Patienten beziehungsweise Bewohnern haben. Die zweite Auffrischungsimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen erhält die zweite Auffrischungsimpfung frühestens nach sechs Monaten.

Das niederschwellige Angebot wird fortgesetzt, ab der kommenden Woche aufgrund der sinkenden Nachfrage vorerst wieder in einem Bus. Nach wie vor sind die Impfungen ohne Voranmeldung und ohne Termin möglich.

Die neuen Stationen im Überblick:
 Montag, 28. Februar:
– Nachrodt: 13 bis 16 Uhr, Lennehalle (Hohlensiepen 2a / Überdachung)

 Dienstag, 1. März:
– Neuenrade: 13 bis 16 Uhr, Parkplatz Arens & Hilgert (Hüttenweg 13)

 Mittwoch, 2. März:
– Lüdenscheid: 10 bis 13 Uhr, Sternplatz (Überdachung)

 Donnerstag, 3. März:
– Altena: 10 bis 13 Uhr, Parkplatz Langer Kamp (Lenneuferstraße)

 Samstag, 5. März:
– Plettenberg: 10 bis 13 Uhr, Autohaus Tiemeyer (Bahnhofstraße 35)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.