Iserlohn. (PM Stadt Is.) Die Stadt Iserlohn nutzt die spielfreie Sommerpause für Sanierungsarbeiten im INCEPTUM Stadion am Seilersee (Seeuferstraße 1). Der in die Jahre... Erneuerung des Kunstrasenplatzes am Seilersee

Iserlohn. (PM Stadt Is.) Die Stadt Iserlohn nutzt die spielfreie Sommerpause für Sanierungsarbeiten im INCEPTUM Stadion am Seilersee (Seeuferstraße 1).

Der in die Jahre gekommene Kunstrasenbelag (Baujahr 2006) wird komplett in einer Größe von 8 280 Quadratmetern erneuert. Zuvor hatte das Ingenieurbüro Pätzold und Snowatzky den Zustand des Spielfeldes bewertet und die Sanierung des Sportplatzes empfohlen. Die Stadt Iserlohn hatte zudem Gespräche mit den Nutzern der Anlage über Art und Umfang der Sanierung geführt und mit dem Planungsbüro abgestimmt, welcher Belag für die Anlage geeignet ist. So wurde ein Verfüllen des Kunststoffrasens mit Gummigranulat wegen des geplanten Verbotes von Mikroplastik durch die EU von vornherein ausgeschlossen.

Die Sanierungsarbeiten haben am Montag, 15. Juni, begonnen. Neben der Verlegung des neuen sandverfüllten Kunststoffrasenbelages stehen eine Reihe weiterer Maßnahmen auf dem Programm:
Die Stirnseite im Südosten des Sportplatzes bekommt einen neuen 40 Meter langen Ballfangzaun (Höhe: 4 Meter, im Torbereich 6 Meter). Auf beiden Stirnseiten werden Aufstellflächen für Tore gepflastert, damit verbunden werden die Banden angepasst. Zudem werden Markierungen für die verschiedenen Sportfelder aufgebracht: Fußballfeld – weiß, Jugendfußball – blau, Feldhockey – gelb.

Mit der Ausführung der Arbeiten hat die Stadt Iserlohn die Firma Sports and Leisure Group aus dem belgischen Sint Niklaasn beauftragt. Die Gesamtsumme für diese Maßnahme beträgt rund 300 000 Euro. Wenn alles planmäßig läuft, werden die Arbeiten bis zum Ende der ersten Augustwoche beendet sein.

Foto: Informierten über den Stand der Arbeiten beim neuen Kunstrasen am Seilersee (v.l.): Landschaftsarchitekt Ulf Elsner (Ingenieurbüro Pätzold und Snowatzky), Anton Oswald (Sports and Leisure Group), Ralf Horstmann (Sportbüro Iserlohn), Jörg Hafner (DJK VfK Iserlohn), Martin Stolte, Leiter des Ressorts Generationen und Soziales der Stadt Iserlohn, und Grünflächenplaner Ingo Genster von der Abteilung Stadterneuerung, Grünflächen und Friedhöfe.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.