Anzeige Der Märkische Kreis verzeichnet in den letzten Tagen immer noch Spitzen in den Infektionszahlen. Auch in Iserlohn nehmen die Zahlen nur geringfügig ab,... COVID-19 in Iserlohn
Anzeige

© BinoTec Media/PR

Der Märkische Kreis verzeichnet in den letzten Tagen immer noch Spitzen in den Infektionszahlen. Auch in Iserlohn nehmen die Zahlen nur geringfügig ab, wobei die Todesfälle weiter ansteigen.

Aktuell zählt Nordrhein-Westfalen zu einer der Hot-Spots in ganz Deutschland, denn mittlerweile sind dort über 420.190 Menschen an dem Virus erkrankt. Davon sind bereits 7.706 verstorben, doch die Zahlen gehen weiter nach oben. Iserlohn hat deshalb neue Vorkehrungen getroffen, um die einzelnen Fälle zu verringern.

Die aktuellen Fallzahlen in Iserlohn

Im Vergleich zu anderen Städten in Nordrhein-Westfalen liegt Iserlohn noch in der guten Mitte, denn aktuell sind 182 Infizierte (Stand: 08.01.2021) verzeichnet. Zusätzlich zu den 182 Infizierten befinden sich aktuell 261 Personen in Quarantäne. Dort wurde entweder eine Infizierung nachgewiesen, und es handelt sich um eine leichte Form, oder es ist eine Schutzmaßnahme. Verstorben sind in Iserlohn bisher 26 Personen. Es gibt aber auch einen Lichtblick, denn über die letzten Monate hinweg konnten 1.812 Menschen geheilt werden und sind jetzt auf dem Weg der Besserung. Leider ist die Corona-Pandemie noch lange nicht überstanden, auch, wenn der Bund langsam mit den Impfungen beginnt. Von daher sind einige neue Vorschriften verhängt worden, welche selbstverständlich auch für Iserlohn gelten.

Die neuen Regelungen in Iserlohn

Die Quarantäne wird bis zum Ende des Monats verlängert, weshalb Sie so wenig wie möglich Ihr Haus verlassen sollten. Selbst, wenn die Quarantäne aufgehoben wurde, sollten Sie einen regen Verkehr in der Öffentlichkeit vermeiden. Unter den Lockdown fallen auch etliche Betriebe, weshalb Restaurants, Bars, Nagel- und Kosmetikstudios, Friseure oder Masseure weiterhin geschlossen bleiben. Ausnahmen sind medizinisch notwendige Dienstleistungen, wie Hebammen, Optiker, Hörgerätakustiker oder Physio- und Ergotherapeuten. Nicht nur das berufliche Leben leidet unter den Vorschriften, sondern auch die freizeitliche Gestaltung Iserlohns. Sportvereine und Ähnliches bleiben bis aufs Weitere geschlossen. Allerdings können Sie Ihre sportliche Lust anderweitig ausleben, solange Sie sich an die geltenden Hygienevorschriften sowie Abstandsregeln halten. Gute Beispiele dafür sind Joggen, Walking oder Radfahren.

Deutlich wichtiger ist die Kontaktbeschränkung, denn aktuell dürfen Sie nur maximal eine weitere Person eines fremden Haushalts treffen. Bis zum 10. Januar waren es noch zwei Personen. Zusätzlich kommt es zu einem eingeschränkten Bewegungsradius in Landkreisen, welche über sieben Tage hinweg über den Inzidenzwert von 200 Fällen lagen. Aktuell gehört Iserlohn noch nicht dazu. Falls es aber soweit kommen sollte, dürfen Sie Ihren Wohnort nicht weiter als 15 Kilometer verlassen. Für Eltern interessant: Der Schul- sowie Kindergarten- und Tagesstättenbetrieb wird bis aufs Weitere stark eingeschränkt.

Informieren Sie sich regelmäßig!

Die von uns genannten Vorschriften gelten bis zum 31. Januar 2021. Allerdings kann es immer wieder zu Änderungen kommen, denn auch Städte können eigene Richtlinien einführen. Umso wichtiger ist, dass Sie sich täglich informieren, welche aktuellen Vorschriften in Iserlohn in Kraft sind. Das gilt besonders hinsichtlich der Impfungen. Aktuell stehen noch Risikogruppen, wie Senioren oder medizinisches Personal, an erster Stelle. Informieren Sie sich deshalb jetzt, ab wann die Impfung für Sie verfügbar ist.

Was können Sie selbst tun?

Um die Fallzahlen in Iserlohn so gering wie möglich zu halten, sollten Sie sich in Selbstverantwortung üben. Verlassen Sie Ihr Haus nur, wenn es wirklich notwendig ist. Auch, wenn es nicht Vorschrift ist, sollten Sie Ihren Mundschutz ständig in der Öffentlichkeit tragen. So schützen Sie sowohl sich als auch andere. Hier können Sie geeignete Masken kaufen. Darüber hinaus müssen Sie sich an alle Hygienevorschriften halten. Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände, um gegebenenfalls das Virus abzutöten. Außerdem müssen Sie einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen einhalten. Haben Sie den Drang zu Husten oder Niesen, tun Sie dies stets in die Armbeuge. Halten sich alle Einwohner an diese simplen Regeln, kann das Virus schon bald in den Griff bekommen werden. Ganz wichtig: Vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Menschen!

Anzeige

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.