Iserlohn. (PM Stadt Is.) Bienenschutz ist Ehrensache, auch in Iserlohn. In der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf leben seit sechs Jahren zwei Bienenvölker. Die Arbeit der... Barendorfer Honig 2022 ab sofort in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf und im Stadtmuseum Iserlohn erhältlich

Archiv: Imkerin Sonja Jaeckel und Museumsleiter Gerd Schäfer füllen das erste Glas „Barendorfer Bienenhonig“ 2017 ab.- © Stadt Is. Media/PR 2017

Iserlohn. (PM Stadt Is.) Bienenschutz ist Ehrensache, auch in Iserlohn.

In der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf leben seit sechs Jahren zwei Bienenvölker. Die Arbeit der Imker zu beobachten und etwas über Bienen und ihre Bedeutung für Mensch und Umwelt zu lernen, ist ein rege nachgefragter Teil des umweltpädagogischen Konzeptes der Iserlohner Museen. Ein neuer Schaukasten im Garten bietet den Besucherinnen und Besuchern außerdem die Möglichkeit, einen (vorsichtigen) Blick in einen wimmelnden Bienenstock zu werfen (bitte Schaukasten nach der Betrachtung unbedingt wieder verschließen!).

Die Frühjahrsernte in Barendorf ergibt in diesem Jahr einen leckeren Raps-Honig, der durch seine weiße Farbe und seine Festigkeit auffällt. Der Barendorfer Honig wird in 150 ml-Gläschen zum Preis von 2,50 Euro angeboten.

Der Verkauf findet ab sofort zu den jeweiligen Öffnungszeiten in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf (Baarstraße 220-226) sowie im Stadtmuseum Iserlohn (Fritz-Kühn-Platz 1) statt.

Das Team der Iserlohner Museen bittet um Verständnis, dass Interessierte nicht mehr als zwei Gläschen erhalten können. Es können auch keine Vorbestellungen angenommen werden.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.