Iserlohn. (PM Stadt Is.) Nach knapp drei Monaten Bauzeit ist es soweit. Der Festplatz Dröschede ist fertig! Am Montag (3. Juni) gab ihn Stadtbaurat... Der Festplatz Dröschede ist fertig!

Über die Fertigstellung des Festplatzes Dröschede freuten sich alle Beteiligten: die Vertreter der Dröscheder Vereine, die beteiligten Firmen und die Vertreter der Stadtverwaltung. – © by Stadt Is. Media

Iserlohn. (PM Stadt Is.) Nach knapp drei Monaten Bauzeit ist es soweit. Der Festplatz Dröschede ist fertig!

Am Montag (3. Juni) gab ihn Stadtbaurat Thorsten Grote im Rahmen eines Pressetermins offiziell zur Nutzung frei.

Aufgrund von Anregungen der Ortsvereine und der Gewerbetreibenden im Ortsteil Dröschede hatte die CDU-Fraktion den Antrag gestellt, ein Planungskonzept für einen Festplatz in Dröschede zu erstellen. Das Konzept wurde im April letzten Jahres in einer Mitgliederversammlung des Heimatvereins „Dorf Dröschede e.V.“ vorgestellt, im Juni beschloss der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung einstimmig, das Konzept umzusetzen.

Die Arbeiten zur Herstellung des Festplatzes starteten im Februar diesen Jahres, seit Mitte Mai ist der Platz komplett fertig:
Für den zentralen Festplatz wurden eine wassergebundene Decke um den vorhandenen Maibaum hergestellt und im Bereich der dort vorhandenen Gehölze ein Sitzbereich aus Naturpflaster mit drei Bänken und einem Papierkorb angelegt. Als Hintergrund erfolgte eine repräsentative Neubepflanzung. Der Zugang von der Kampstraße wird durch einen gepflasterten, behindertengerechten Weg mit herausnehmbaren Pollern ermöglicht. Die vorhandenen Zäune und Absperreinrichtungen wurden erneuert und zur angrenzenden Wohnbebauung wurde eine Schnitthecke gepflanzt. Außerdem wurden einige Beete neu angelegt oder durch Bepflanzung ergänzt.

Ein wichtiges Anliegen für die Ortsvereine war die Anlage eines würdigen Bereiches für die Denkmäler und Ehrentafeln. Dafür wurde eine Rasenfläche entlang des Fußweges umgestaltet. Die vorhandenen drei Denkmäler sind umgesetzt und neu gruppiert worden. Für die Ehrentafeln wurden spezielle Stelen aus Naturstein angefertigt. Der Bereich um die Gedenksteine wurde mit vielen blühenden Pflanzen neu gestaltet und ist durch einen neu angelegten Weg ganzjährig erreichbar. Zusätzlich wurden eine Bank, ein Papierkorb und eine Entsorgungsstation für Hundekot aufgestellt.
Die Fußwegeverbindung zwischen Kampstraße und der Straße Im Hütten bekam teilweise eine neue Randeinfassung und einen komplett neuen Belag.

Ein weiteres wichtiges Anliegen der Mitgliederversammlung war ein wegebegleitendes Beleuchtungskonzept. Dieses wurde nun im Rahmen der Baumaßnahme für den Hauptweg und zusätzlich für den zentralen Festplatz durch die Stadtwerke realisiert.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme liegen ohne Beleuchtung bei rund 100 000 Euro.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.